Der Ast……Raupe vom Spanner (Geometridae)

Der Ast……Raupe vom Spanner (Geometridae)

Die Raupen haben eine sehr eigentümliche Art, sich fortzubewegen, und sind daran unzweifelhaft zu erkennen. Da sie, im Gegensatz zu den meisten anderen Schmetterlingsarten, die vier Bauchbeinpaare haben, neben den drei Brustbeinpaaren und dem Nachschieber nur ein Bauchbeinpaar aufweisen, können sie sich nicht raupenartig fortbewegen. Sie klammern sich zunächst an den Brustbeinen an und ziehen den Hinterleib bis zur Brust heran, so dass der Körper die Form eines großen Omegas beschreibt. Danach streckt sich die Raupe am Nachschieber und dem Bauchbeinpaar klammernd nach vorn, um danach den Hinterleib wieder anzuziehen.

In ihrer Färbung und Gestalt sind die Raupen in der Regel an ihre Umgebung angepasst (Mimese) und imitieren zum Beispiel kleine Ästchen. Diese Tarntracht ist bei manchen Arten zu großer Perfektion entwickelt, wobei kleine Körperfortsätze (Fleischzapfen) die Abbruchstellen von Seitenzweigen oder Knospen nachahmen.

Die Raupen fressen frei sitzend auf ihren Futterpflanzen. (Quelle: Wikipedia)



Teile diesen Beitrag!