Mönchs- oder Kuttengeier ( Aegypius monachus)

Mönchs- oder Kuttengeier ( Aegypius monachus)
Adlerwarte Berlebeck

Der Mönchs- oder Kuttengeier gehört zu den meistgefährdetsten Arten Europas. Nach jahrzehntelanger Verfolgung leben heute in Europa noch ca. 700 Paare und diese vor allem in Osteuropa. Die ehemals großen Populationen in Spanien, Portugal und auf Mallorca stehen kurz vor der Ausrottung.
Er lebt fast ausschließlich von Aas, man hat allerdings auch schon beobachtet, daß Eichhörnchen, Murmeltiere und Lämmer geschlagen werden.
Der Kuttengeier bewohnt das Flachland, Hochebenen und Gebirge, dort wo es eine gute Nahrungsbasis gibt (große Wild- oder Viehbestände). Er bevorzugt Brutbäume an Abhängen, um die Aufwinde zum erleichterten An- und Abflug zu nutzten.
Lebensweise
Die bevorzugte Jagdweise ist ein tiefer Suchflug über bekanntem Gelände. Weniger häufig ist die Ansitzjagd.
(Quelle: Adlerwarte Berlebeck)



Teile diesen Beitrag!