Schlupfwespe (Ichneumonidae) – Riesenschlupfwespe (Dolichomitus imperator).2

Schlupfwespe (Ichneumonidae) – Riesenschlupfwespe (Dolichomitus imperator).2

Die Schlupfwespen (Ichneumonidae) bilden in Mitteleuropa die artenreichste Familie der Hautflügler und stellen auch die größten Arten unter den parasitoiden Hymenopteren. Gelegentlich wird der Name „Schlupfwespen“ als Bezeichnung für die Lebensweise verwendet, die nicht nur die Ichneumonidae, sondern auch andere Legimmen besitzen, daher nennt man die Ichneumonidae auch „Echte Schlupfwespen“ oder „Schlupfwespen im engeren Sinn“. Hier zu sehen eine Riesenschlupfwespe Dolichomitus imperator

Die Eiablage

1. Mit ihren Antennen versucht die Wespe Vibrationen wahrzunehmen, die ihr die Anwesenheit eines Wirtes anzeigen.
2. Die Wespe versucht nun mit Hilfe ihres Ovipositors (Legerohrs) ein Loch in die Rinde zu bohren.
3. In den gefundenen Hohlraum, der die Wirtslarven enthält, führt die Wespe ihren Ovipositor ein.
4. Damit die Eier überleben, müssen sie direkt in die Larve abgelegt werden.
5. Nachdem sie eine Larve in dem Hohlraum ausfindig gemacht hat, positioniert sie ihre Eier.
6. Positionierung der Eier.

Quelle: Wikipedia



Teile diesen Beitrag!